Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Sally schreibt

Mit Sally toben macht Spaß

Also mit Spielzeug im Garten, muss man Sally nicht wirklich kommen. Viel lieber hat sie es, wenn man sie zum toben auffordert. Da wird dann gemeinsam um den Busch gesaust, weil Hund da ja gerne buddelt und ich das verhindern will.

Dann hüpft Sally einen an und zwackt, was sie in dem Moment darf, denn Wölfe tun das auch, wenn sie balgen. Und am Ende, wenn Frauchen und Hund fix und foxi sind, wird sich gemeinsam auf die Bank am Sommerflieder gesetzt.

Im Moment zerlegt Sally eine Lammknochen, denn unser Nachbar hat für beide Hunde im Haus ein "Geschenk" gebracht gehabt. Sally ist also komplett aufgenommen worden in die Truppe derer, die sich auch ohne Worte verstehen.

So, wie man sieht, klappt das mit der Schrift wieder, lediglich mit den Bildern dauert's wohl noch was.

Pfoten-Anekdoten 26.06.2014, 09.06 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nanu, wo isser denn?

Um 7.30 h sind Sally und ich los. Die Morgentoilette stand an -also für den Hund- und das hieß bergauf und los. Und wie wir dann am Grundstück angekommen waren, wo Bobby wohnt, setzt sich Sally hin und ist nicht mehr zu bewegen. Ich habe ja Zeit, schaue mir die Gegend an und sehe die dunklen Wolken. Sally wartet immer noch, die Nase in die Höhe, sie scheint Bobby zu riechen. Tja, aber Bobby kam nicht, lediglich zwei Amseln rocken den Rasen. Da muss Sally als nur mit mir gehen und das macht sie seeehr langsam. Mit einem Auge immer auf das Grundstück schielend, weil es kann ja sein, dass Bobby da doch auftaucht und dann ...

Am Ende hat es sich Sally dann nicht nehmen lassen, einen Tannenzapfen zu zerlegen. Ich denke das nennt sich dann Frustbewältigung. Wenn es der Sache dient, bitte!

Ich denke, ich mache mich gleich mal kurzfristig auf die Socken. Muss noch was besorgen und schauen. Dann Sallys Patentante anrufen und was bequarken. 

Und vielleicht haben wir ja dann heute am Nachmittag das Glück und treffen Bobby. Sally mag den Burschen wirklich sehr. 

Pfoten-Anekdoten 14.06.2014, 08.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Patschnass, aber beide!

In der Nacht kam dann doch das große Gewitter. Mit alle dem, was man sich so wünscht oder auch nicht. Sally lag zuerst hinterm Vorhang und als sie merkte, dass ich keine Anstalten mehr machte, mich zurück ins Bett zu begeben, lag sie bei mir.
Den Grizzly tangiert so etwas ja rein überhaupt nicht. Der ratzt durch und wundert sich dann nur, dass zwei Fellflusen und eine Ehefrau am Morgen ein wenig gerädert ausschauen.

Als der Grizzly das Haus verlassen hatte, habe ich Sally angeleint, mir leichte Kleidung angezogen und einfach nur ein Jacke ohne Kapuze. Da war ich noch der Annahme, dass das bisschen Regen ja nichts ausmachen würde. Pustekuchen! Kaum am Friedhof angekommen, legte das Wetter richtig los. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen als Sally mich verkniffen anschaute. Aber, die Maus hatte auch ihren Spaß und hat zwei Weinbergschnecken abgelutscht. So lange sie die nicht einsammelt und in der Küche mit Knoblauch zubereitet, geht es ja. 
Und weil Hunde ja manchmal richtig fies sein können, hat das auch Ewigkeiten gedauert, ehe Sally endlich die Morgentoilette erledigt hatte. Bis dahin war ich dann schon bis auf die Knochen nass. Gut, dass ich seit letzter Woche wieder meinen Sommerhaarschnitt habe- der sich eigentlich kein bisschen vom Winterhaarschnitt unterscheidet.

Tja, und dann war da mal ein Mirabellenbaum, der das Gewitter nicht überlebt hat. Er liegt nun komplett zerlegt im Vorgarten und ist natürlich auf unseren Kopfsalat geklatscht. Toll, da freut man sich, dass der Salat wächst und zack! 

Nun werden Sally und ich mal schauen, dass wir wieder trocken werden. Die Maus lässt sich ja seit einiger Zeit problemlos mit dem Handtuch abrubbeln und genießt es richtig. Sie kannte eben gar nichts. 

Höre ich da meinen Kaffee rufen???

Pfoten-Anekdoten 11.06.2014, 08.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Moin Moin

Nachdem ich nun heraus gefunden hatte, aus welchem Shelter in Rumänien die kleine Maus Sally gekommen ist, haben wir die letzte große Angst besiegt bekommen. Sally hatte ja panische Angst, sobald sich Äste und Zweige im Wind bewegten. Da Sally aus der Smeura kommt und dieses mitten im Wald gelegen ist, war klar, wo das Problem der Maus lag. Und, da ich nun einmal ausgesprochen geduldig und ruhig mit der Maus umgehen kann, haben wir also intensiv "Blätter und Äste" geübt und siehe an, es klappt.

Heute habe ich den Hundepool aufgebaut und nee, ich musste vormachen, wozu das Ding da ist. Sah lustig aus, denn Luna (Sallys beste Freundin) war ja dabei und wenn vier Hundeaugen einen anschauen und tausend Fragezeichen zu sehen sind, dann springt Frauchen eben barfuß ins Wasser und hebt Sally zu sich. 

Wer mich sucht, der braucht nur Pfoten Anekdoten bei Facebook eingeben. Da ist Sally in einer Gruppe, wo alle möglichen "Ausländer" vereint sind. Zudem helfen wir ein wenig mit ,dass Seelentröster ein Zuhause finden. Muss sein.

Der Grizzly arbeitet wieder und ich habe mich immer noch nicht zur OP am Fuß durchringen können. Passiert aber sicherlich bald.

Bleibt gesund.

LG Josi und die Flusen.

Pfoten-Anekdoten 21.05.2014, 19.24 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Alles Okay

Bei uns ist alles Okay und bei Euch so?

Pfoten-Anekdoten 13.02.2014, 22.06 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Punk um die Couch

Da hat sich Pünktchen ganz gemütlich auf die Couch geknallt, die Sally so liebt. Und weil Katzen so sind wie sie sind, rücken die ja nicht ab und machen auf stur.
Sally wollte aber die Couch haben und legte los. Den Oberkörper runter, den Popo in die Luft, der Schwnaz wedelt und es ertönt das schrillste Gebell, welches Sally loslassen kann.
Ich schleudere meinen Kaffee fast an die Wand und der Grizzly schaut nur erstaunt.
Aber, Sally hat Erfolg denn Pünktchen springt von der Couch auf den Eckschrank.
Sally hüpft elegant auf die Couch und fängt an Hasi zu kauen.

Geht doch.

Wenn da nur nicht immer der Schrecken wäre.

Pfoten-Anekdoten 06.02.2014, 21.56 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Ende kommt

Zeit rennt und nun ist morgen soweit. Sallys Patentante zieht nach Mendig und im Moment sind wir alle ein wenig geknickt. Natürlich wissen wir, dass die Patentante am liebsten alles abgeblasen hätte, denn das mit Sally und ihrer Entwicklung rührt sie zu Tränen.
Sie hat nun 6 Monate einen Hund erlebt, der aus dem Tierheim kommend, sich komplett verändert hat. Sally wird immer mehr Hund und zwar richtig. Vorhin ist Sally mit mir durch den Garten gesaust und wir haben um "Rüdiger" gekämpft. "Rüdiger" ist ein Stoffhase, der nur für den Garten da ist. Das süße an Sally ist, dass sie mir Rüdiger immer zurückbringt und sobald ich den dann wieder geworfen habe, wie vom Hamster gebissen hinterher saust. Sally rennt auch in mich hinein. Bloß nicht bremsen, wenn Frauchen da steht. Sie macht es aus Spaß, das sieht man an ihren wunderschönen Augen.
Auf jeden Fall hat die Patentante vorhin heftig ins Taschentuch schnäuzen müssen. Kann ich verstehen, denn sie ist vernarrt in Sally.
Ich bin der Frau sehr dankbar, denn ohne sie hätte ich Sally gar nicht. Als ich nach Denzels Tod nach Andernach ins Tierheim fuhr und Sally das erste Mal gesehen hatte, war ich mir nicht sicher und zerrte die Dame, die damals "nur" eine Freundin war mit. Ihr Hund war ja kurz vor Denzel gestorben und irgendwie wollte sie auch nicht ohne sein.
Und wie die Patentante dann Sally sah, war es um sie geschehen. Sie schenkte mir Sally und hat mir damit einen wirklich sehr großen Gefallen getan. Gerechnet habe ich damit nicht. So ein Hund, zumal wenn er noch jung ist, kostet ja nun auch ein bisschen was.
Und nachdem ich Sally geschenkt bekommen habe, bekam ich gesagt, dass das passiert sei, weil ich eben mit einem Hund so toll umgehen kann und eben auch die Ruhe habe. Ich fühlte mich geschmeichelt und natürlich konnte die Patentante in den letzten Monaten sehen, wie sehr Sally und ich zusammen gewachsen sind. Wie aus einem total verunsicherten und ängstlichen Hund ein Lebewesen wurde, welches sich des Lebens freut und es zeigt.
Tja, und nun zieht die Patentante weg und für mich, der ich ja nur mit Bus und Bahn fahren kann, ist das schon eine Reise. Wobei, es hat sich ein älterer Herr bereit erklärt, Sally und mich zur Patentante zu fahren. Das würde der Herr machen, weil er Sally kennen gelernt hat und sich dann am 23. Dezember selber einen Hund aus dem Tierheim in Andernach geholt hat. Hundebekloppte ticken eben anders.

Jetzt gleich pack ich mich warm ein und dann machen die Patentante, Sally und ich noch einen letzten gemeinsamen Spaziergang und dann koche ich für alle noch einmal fein. Ich muss gestehen, dass ich nervlich ein wenig angefressen bin, denn im Moment kann ich mit Abschied nicht gut umgehen. Ich bin seit Denzels Tod wirklich nicht mehr bereit, irgend etwas, was mir am Herzen liegt, gehen zu lassen.

Naja ...

Pfoten-Anekdoten 31.01.2014, 14.36 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Unsere Sally

Ich hatte vor einiger Zeit ein Foto von Sally bei "Ein Herz für Tiere" eingesendet. Die suchen ja immer mal in einer Rubrik nach dem Bild. Tja, und nun weiß ich, dass Sally in die engere Wahl gekommen ist.
Boah, meine kleine Dame, die sich wirklcih toll entwickelt.
Wir werden sehen. Nicht, dass ich das für mein Selbstbewusstsein bräuchte. Im Grunde wollt ich nur zeigen, dass es kein Rassehund sein muss, dass die Mischlinge hübsch und vor allen Dingen lieb sind. Tja, und dann eben noch die Sache, dass Sally ja mal ein Straßenhund war.
Mittlerweile trifft man viele Leute, die einen Hund "gerettet" haben. Ich kenne hier alleine vier Leute, die einen Hund haben, der aus Rumänien oder aber Portugal stammt.

Also, wir warten ab und ... trinken Kaffee.

Pfoten-Anekdoten 28.01.2014, 14.27 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Cat Test Dummy



Ich war vorhin noch eine Runde mit Sally und kam so an einer Seitenstraße entlang, damit wie wieder irgendwie hier am Haus aufprallen konnten. Und dann sahen wir IHN, den Kater, der uns am letzten Tag 2013 noch gejagt hatte. Dieses Mal aber war da auch sein Frauchen, welches wissen wollte, ob ich jemanden wüsste, der Hund und Katze daheim habe. Ja freilich kenn ich jemanden

und hob fröhlich meine Pranke und teilte mit, dass Sally mit einer Katze zusammen wohnt. Oh toll, die Freude war groß, denn anscheinend ist das nicht sooo oft der Fall.

Tja und dann kam der Test, ob Carlos (der Kater) und Sally (meine Fluse) sich riechen können. Also Sally konnte das sofort und Carlos machte erst einmal einen auf dicke Hose. Sally interessierte das überhaupt nicht und ließ sich von Carlos Frauchen mal durchkneten.

Das gefiel Carlos gar nicht und somit kam er dann zu mir und ließ sich von mir durch kraulen. Fehlte eigentlich nur noch, dass er sein kleines rosa Züngchen rausstreckte.

Und weil wir das so toll beieinander waren, kam dann auch noch Coco die Schwester von Carlos dazu.Zwei Katzen und ein Hund und Frieden.

Sally wollte dann wie sie es hier auch mit Pünktchen macht, spielen.

Das allerdings verstanden beide Katzen erst einmal falsch. Buckel und Gefauche und doofes Gesicht bei Sally.Am Ende haben wir uns dann verabschiedet und gesagt, dass wir uns ja demnächst immer mal sehen würden, denn ich gehe die Strecke mit Sally öfter und kannte Carlos ja schon.

Man sieht, ein Hund und auch eine Katze können miteinander auskommen, man muss ihnen die Entscheidung lassen, wie und wann.


Pfoten-Anekdoten 26.01.2014, 18.15 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schmusebär Sally

Die letzten Nächte waren voll für die Katz. Einer von uns hatte immer irgendwas und rannte in der Wohnung auf und ab. Man kann ja nicht immer Schmerzmittel bis zum Abwinken nehmen.
Sally ratzt meistens ordentlich durch. In ihren Träumen erlebt sie viel. Das hören wir und können dabei auch raushören, was sie da verarbeitet. Manchmal kommen wohl Erinnerungen hoch, denn dann hört es sich an, als würde sie "lachen" und "weinen" zugleich.

Heute hatte ich mich nachmittags aufs Bett geworfen und Sally gesellte sich zu mir. Sie legte sich  auf den Teil der Tagesdecke, der für sie gedacht war. Dann legte sie ihr Köpfchen auf meine Hand und schlief ein.

Ich finde das rührend, denn die Maus wächst immer mehr mit uns zusammen und vor allen Dingen vertraut sie uns. Wahnsinn, bei all dem was sie erleben musste.

Leider kann ich von "Kopf auf Hand" kein Foto reichen, denn ich nehme meine Kamera ja nicht mit ins Bett.

Sally hat übrigens auch heute klein Pünktchen vor Luna beschützt. Die war auf der Suche nach der Katze und Sally sprang auf das Bett und lenkte Luna ab. Als Dank gab es dann von Pünktchen einen Schmuser für Sally.

Pfoten-Anekdoten 23.01.2014, 23.40 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sally:



Pünktchen:

2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Interne Seiten
Statistik
Einträge ges.: 505
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1164
ø pro Eintrag: 2,3
Online seit dem: 01.01.2008
in Tagen: 4127
Gebt Euren Senf dazu *gg*
Perle:
Alle guten Wünsche zum Geburtstag für die OP.
...mehr
BergfalkeR:
Ich drücke Dir für alles die Daumen
...mehr
Ellen:
Hoffentlich hilft die OP dann auch? Und für d
...mehr
19sixty:
Alles Dinge, die der Mensch nicht braucht. Ic
...mehr
Gudrun:
Na, das hört sich nicht gut an. Nach meiner O
...mehr
Ocean:
Ach Mist. Das klingt einfach nur besch....en.
...mehr
Ingrid:
Hoffentlich ist mit dem Zahn wieder alles in
...mehr
Ocean:
*daumendrück" dass der Zahn jetzt Ruhe gibt u
...mehr
Ellen:
Weisheitszähne habe ich schon als Kind raus b
...mehr
Gudrun:
Da warst Du aber schnell fertig beim Zahnarzt
...mehr