Hallo von der See ..

...mehr

gemeldet am: 06.02.2019 21:16

Moin

So denn, unser Calimero hat den ersten Werkstattbesuch gut überstanden. Ende des Monats, muss er dann noch einmal hin und dann wird die Radaufhängung und der Keilrippenriemen erneuert. Dann kann das Auto mit an die Mosel.

Wir haben vorhin die Anzeige geschaltet, dass wir zum 01.01.2020 einen Nachmieter suchen, denn das eine Umzugsunternehmen, welches nun einmal billiger ist, hat letzte Woche im Dezember noch einen Termin frei, im Januar würde es knapp. Also gehen wir dann eben im Dezember. Zumal der Grizzly noch einen Anruf bekommen hat, er möge sofort, wenn er denn an der Mosel wohnen würde, sich in einem Betrieb melden, man sei an ihm interessiert. Ja dann!

Umzugskartons sind hier und ab morgen beginne ich dann ganz langsam mit der Arbeit. Muss das ja auch so einrichten, dass meine Knochen nicht direkt wieder vor Schmerz schreien. Hatte gestern einen 10 Kilo Sack angehoben bzw. getragen und das ist mir überhaupt nicht bekommen.

Bei dem Wetter, haben wir uns hier eingeigelt. Regen und Regen, da macht es keinen Spaß hier.

Sally geht es gut, denke sie freut sich auch.

Bei Pünktchen, da kommt das Gerotze wieder zurück und mittlerweile haut sie uns ihre Haufen in die Wohnung und reagiert auch bisweilen böse. Wir entscheiden, wie und was.

Ansonsten, die Spannung steigt, die Freude ist da. Und ich lasse mich mal überraschen, wann die DRV sich meldet. Schon unverschämt, was die Zeit haben.

Pfoten-Anekdoten 03.11.2019, 22.38| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Moin ...

Hm, das mit dem Fensterputzen bei Sonnenschein, war wohl keine so gute Idee??? Ich sehe, was ich nicht sehen will und das nervt. Allerdings freue ich mich, dass ich das ohne Unfall hinbekommen habe, denn diese Art von Hausarbeit ist nun nicht wirklich was für mich. Da sperrt auf beiden Seiten die erste Rippe und es schmerzt. Aber, der gute Wille zählt und ich lasse es zu, dass Hund und Katze sich amüsieren und die Schlieren zählen.

Gleich noch den Staubsauger schwingen, was eben auch wegen besagter Probleme mit der Rippe auch so ein Ding ist.

Zwischendurch immer mit einem Ohr hören und mit einem Auge auf die Uhr schauen, denn heute sollen die Umzugskartons kommen. Habe die im Internet bestellt, da ich ja bekanntlich kein Auto fahre und der Grizzly zurzeit extrem eingespannt ist und fast zu nichts kommt. Freuen uns ja, dass er am Freitag um 14.45 Uhr seinen KA in die Werkstatt bringen kann. Der Ölfilter gibt den Geist auf und die Radaufhängung vorne rechts klappert. Das muss geändert werden und wenn uns das kleine Auto noch bis zur Mosel begleitet, es da eventuell auch noch einmal übern TÜV schafft, wäre das schon toll.

Erstaunlich sind immer die Umzugsunternehmen, wie die mit den Preisen jonglieren, wenn die hören, dass die Agentur den Umzug bezahlt. Dass da eine Rechnung mal eben um 1.200 EUR höher wie die andere ist, wow.

Wir haben ein Angebot vorliegen, wo es in der 52. Woche losgehen könnte. Würden wir Silvester an der Mosel sein.

Der noch Arbeitgeber hatte sich ja nicht bezüglich Vertragsverlängerung gemeldet und so hat der Grizzly dann mal alles zusammen gerechnet, was ihm noch zusteht. Demnach ist am 06.12.2019 sein letzter Arbeitstag. Wäre er fies und würde seine Pausen, die er nicht nehmen kann und konnte dazurechnen, wäre er die letzte Novemberwoche schon nicht mehr im Betrieb.

Was am Anfang toll erschien, zeigt sich jetzt immer mehr als „Drama“.

Wenn Mitarbeiter nicht einmal die Möglichkeit haben auf das Klo zu gehen, weil keines vorhanden, dann hört der Spaß auf. Pausen gibt es nicht, werden aber von der Arbeitszeit abgezogen. Ja und mehr Personal sollte es nicht geben und nun, wo der Grizzly „gekündigt“ hat – was er nicht hat, er hat nur wie verlangt seinen Urlaub und die Überstunden eingereicht, die bis Ende des Jahres genommen sein müssen- wird erzählt, dass drei neue Kräfte eingestellt würden. Nun ja, das kann Gerede sein oder auch nicht. Unser Anwalt ist sowieso mit der Firma beschäftigt, da die sich einen Klopper erlaubt hat und kann dann eben weitermachen. Ich frage mich, warum die in Ostfriesland so gerne ans Geld der Mitarbeiter gehen. Ist nun schon wieder passiert und das ist nicht witzig. Wenn dann noch hämisch gelacht wird und der Mitarbeiter als „doof“ dargestellt wird, dann hört der Spaß wirklich auf.

Nun gut, ich will nicht weiter was dazu schreiben, freue mich auf die Mosel. Heute Abend buche ich die Tickets. Hatte ja ganz vergessen, dass man das auch Online kann. Da muss ich dann nicht erst nach Aurich und durch die Kälte rennen. Ich mag Aurich sowieso nicht. Seltsame Stadt, genau wie Leer.

Pünktchen ratzt und wir lassen uns überraschen, wie es mit ihr weitergeht. Und Sally? Die war vorhin not amused, dass die nix von meiner Stulle bekommen hat.

Egal.

Pfoten-Anekdoten 30.10.2019, 14.09| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Jagdszenen in Blomberg

Es wurde mir zugetragen, dass sich am frühen Tage, wie ich beim Arzt mindestens drei Liter Blut lassen musste, hier eine Biene unterwegs in der Wohnung war. Beteiligt an der Jagd: Ein Hund, eine Katze und ein Grizzly.

Im Hintergrund bitte flotte spanische Volksmusik vorstellen - so nach Art von Tom & Jerry.

Biene kommt durch die Terrassentür rein und denkt sich noch "schön warm isset hier, hier werde ich meinen neuen Staat gründen!"

Schrums, steht Pünktchen auf der Fensterbank und springt los, will die Biene fangen. Unter der Fensterbank steht Sally und man hört ihre Zähne aufeinanderknallen. Wie spanische Kastagnetten hört sich das an und die Biene bei jedem Durchflug ohne erwischt zu werden "Ole`".

Dann Auftriit des Grizzlys, bewaffnet mit einer Fliegenplatsche und weil er von Hund und Katze gestört wird, gibt das hier fünf Minuten fröhlichen Klappern, Olè und "Mist daneben".

Am Ende erwischt der Grizzly die Biene noch und kann sie auf die Terrasse retten. Das aber erzürnt den spanischen, ähm rumänischen Hund, der mit Vollgas durch die geschlossene Tür will. Gefolgt von einer Katze, die mit der Biene auch noch ein Hühnchen zu rupfen hat.

Wie ich hier zur Tür reinkomme, extrem geschwächt, werde ich von drei Lebewesen in Beschlag genommen. Jedes erzählt mir seine Version der Jagd und ich flehe nur um Kaffee. Vorm Fenster an der Terrasse die Biene, die immer noch nicht verstanden hatte, wieso die mit dem Hintern schon wieder im Kalten stand.

Nun gut, das wird die Tage nun öfter mal noch passieren. auch, dass die Spinnen um Asyl bitten, was ich zu unterbinden weiß.

Olè!

Pfoten-Anekdoten 28.10.2019, 16.49| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Weiter geht es

Ich habe gestern mit Farbe und Rolle gewütet. Ähm, ich habe den Windfang und den Flur gestrichen. Mir war so danach. Hatte, ohne dass der Grizzly das mitbekommen hatte, die Farbe gekauft und dann eben am gestrigen Tage losgelegt. War erstaunt über mich selber. Trittleiter bei der Nachbarin ausgeliehen und nach zwei Stunden – mit Kaffeepause da zwischen- war ich dann fertig. Jetzt habe ich gesehen, dass ich nicht richtig geschaut habe und drum muss noch bei ein paar Stellen was nachgepinselt werden. Der Grizzly dann so „nicht, dass du von der Leiter fällst!“

Ich habe dann doof geschaut, was ich sehr gut kann, denn wie sollte ich fallen, wenn die Sache erledigt ist und er sich das Resultat anschauen konnte? Eben!

Am Dienstag kommt unser Vermieter mit einer Interessentin für die Wohnung hier. Gerade die Wohnungen bzw. kleinen Häuser sind beliebt, weil sie immer noch ein bisschen Freiheit für Senioren oder Behinderte bedeuten.

Umzugskartons sind bestellt, der Anwalt hat gemeldet und nachgefragt, ob sich beim Grizzly wer gemeldet hat. Nö, und drum müssen wir nun eine Sache knallhart zum Ende bringen, denn da nervt uns seit Jahren ein Unternehmen, welches zu Unrecht immer wieder Forderungen stellt.

Ansonsten, ich bin eigentlich recht gut drauf. Habe meinen Schlaf der vergangenen Tage dann heute nachholen dürfen. Mit Ohrstöpsel, denn als Hyperakusis-Otto, da hat man schon Probleme, wenn die Maisernte in vollem Gange und das Gedröhne der Maschinen durch die geschlossenen Fenster kommt.

So, und nu schauen wir mal. Sally war draußen und wir haben es geschafft, den Boßelern auszuweichen. Ich kann mit dem Sport immer noch nichts anfangen. Und Sally findte es auch nicht so berauschend, wenn die Spieler ohne Rücksicht auf Auto und Fußgänger da wie wild die Kugeln werfen. Naja … und weil ich zu faul zum Backen bin, habe ich dem Grizzly einfach 'nen kleines Stück Stollen gekauft. Ich mag das nicht. Bääh, Zitronat.

Man liest sich.

Pfoten-Anekdoten 26.10.2019, 16.18| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Moin

Moin zusammen. Hier läuft alles auf Hochtouren, was den Rückzug oder auch Umzug betrifft. Die Frage, die sich hier nun stellt ist die, ob wir ab dem 23.12.2019 bis 27.12.2019 einen Sprinter leihen und unsere Sachen selber an die Mosel fahren. Da kaum Möbel vorhanden, es im Grunde nur um kleine Teile geht und eben die Kartons, müsste das klappen. Zeit lassen, ist ja genug vorhanden.

Gestern war ich hier zum letzten Mal zum HNO. Mal wieder die Ohren auspusten lassen. Habe seitdem wir hier an der See wohnen das Problem, der verstopften Ohren. Nicht gut, denn dann bringt auch das Hörgerät nichts.

Habe mir dann gestern echt auch eine knallgelbe Regenjacke (keinen Friesennerz!) gekauft. In Esens schmeißen sie wieder Klamotten für 'nen Appel und 'nen Ei raus.

Mein Hausarzt nimmt mir Montag dann noch einmal Blut ab und sagte gestern, ich soll Bescheid geben, wohin der Berg Unterlagen soll. Er findet es gut, dass wir uns entschieden haben den Rückzug zu machen. Habe auch mal so festgestellt, dass ich bis zu dem Tag wo wir an der Mosel gewohnt haben, bis 2011 nie im Krankenhaus war. Mal abgesehen vom Muskel- und Sehnenriss in der rechten Schulter.

Hier war ich 2016, 2017 zwei Mal, 2018 und auch 2019 im Krankenhaus. Muss nicht sein und wenn der Körper auf Rebellion steht, dann muss man eben Gespräche führen und eine Entscheidung treffen.

Leider schwächelt Pünktchen. Die alte Dame hat Probleme, sieht nicht mehr richtig und verpennt den ganzen Tag nur noch. Nächste Woche noch einmal Tierarzt und dann sehen.

Tja und sonst so?

Alles wie gehabt. Sally ist sehr gut drauf. Sie ist ja nicht doof und spürt was los ist.

Ich denke, richtig aktiv wird das hier auch erst wieder, wenn wir an der Mosel sind.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und dran denken, die Ihr zurückstellen.

Pfoten-Anekdoten 25.10.2019, 18.01| (4/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Dumm di dumm ...

Dumm di dumm …


alles dreht sich drum. Also, bei uns nun wirklich um den Rückzug aus der Entschleunigung hier, die uns so nicht unter gekommen ist. Wenn selbst das Linksschreibprogramm das Wort nicht kennt, was will man erwarten? Eben!

Ich habe gestern das Video zur Wohnung erhalten und es sieht wirklich schön aus und wir könnten so viele Möbel übernehmen, wie wir brauchen. Ganz schnuffig, eine Küche in Mintgrün. Finde ich total schön und irgendwie passt das zu uns Chaoten (das ist positiv gemeint) sehr gut. Das Schlafzimmer ist groß genug, sodass auch Sally ihr Hundekorb darin einen guten Platz bekommen kann. Ganz wichtig, denn wir brauchen das leise Schnarchen des Hundes. Gut, dieses mitten in der Nacht hochschießen, weil Sally mal wieder träumt, ist wohl nur gut für den Blutdruck.

Kleiderschrank und so weiter, bleiben stehen. Und ja, wir wollen die Wohnung.

Jetzt muss ich mit Bad Breisig in Kontakt treten und anfragen, ob meine Freundin an einem Wochenende im November Zeit hat. Dann könnten wir zusammen in den Ort fahren und ich ihr meine Heimat zeigen. Ganz toll, dass da auch ein Camping-Platz ist, denn meine Freundin ist ausgesprochene Freundin des Lebens auf so einem Platz. Ich denke aber, wenn ich den Sprit bezahle und dann meine berühmt berüchtigte Kartoffelsuppe koche, dass da ein Okay kommt. Zumal der Hund der Freundin – das ist Luna Maus- sehr an mir hängt und sich ja jetzt schon wieder wie bekloppt gefreut hatte, mich nach einem Jahr mal wieder sehen zu dürfen.

Auf jeden Fall, es läuft.

Ach ja, unser KA auch und Gott sei Dank dann wohl auch noch 2020, denn wir waren heute mal kurz in der Werkstatt, da es vorne klapperte. Wie das Autolein so auf der Hebebühne stand, war zu sehen, dass der Ölfilter wegrostet. Okay, am 01.11.2019 wird das gerichtet und auch der Querlenker auf beiden Seiten. Wie gut, dass das Auto so klein und preiswert ist, da fällt dann auch die Reparatur nicht so drastisch aus.

Eigentlich wollten wir ja nur zum Tierarzt und Medis für die beiden Fellnasen holen. Also Flohschutz und Wurmkur – auf meine Frage, wieso das Wurmkur heißt, bekam auch im fast 25 jährigen Jubiläum mit Hund keine Antwort.

So auf der Fahrt durch Esens und den wirklich beschissenen Straßen, fiel das klappern auf und drum in Blomberg ab zur Werkstatt. Wenn jemand „Werner“ kennt, dann kann er sich vorstellen, wie cool die Typen da sind. Keine Vertragswerkstatt. Profis auf jeden Fall, denn jeder fährt zu denen.

So kommt der KA dann auch mit an die Mosel, was toll wäre. Wenn wir den Wagen wieder über den TÜV bekommen, dann hat sich alles gelohnt.

Ich muss nicht erwähnen, dass ich die hochmodernen Autos nicht mag? Okay!

Hund und Katze haben ihre Medis bekommen und wenn wir an der Mosel sind, bekommt Sally eine Impfung, denn da sind Füchse und so weiter. Haben wir hier nicht. Hier sind Kühe und die schauen nur.

Vorhin, wie ich mit Sally die letzte Runde bin, saß bei uns an der Gartentruhe ein Igel. Der hatte mehr Schiss wie wir. Niedlich, diese Knopfaugen und sein Bettchen ist gemacht. Das Laub wurde zusammengefegt und da kann sich der Racker niederlassen.

Zum Teil habe ich schon angefragt, wer was gebrauchen kann. Auf jeden Fall bekommen die beiden älteren Damen hier, zwei der Gartenstühle samt Auflagen. Die sitzen ständig auf so ollen instabilen Sesseln. Den Trockner gebe ich auch ab, ich brauch das nicht. Frisst nur Strom und ich finde, es geht nichts übern Wäscheständer. Besonders, wenn man eine Terrasse hat. Couch, Sessel und Wohnzimmerschrank werden über Ebay angeboten. Fertig ist die Laube.

Ja klar, ich freu mich und der Grizzly auch.

Pfoten-Anekdoten 17.10.2019, 21.28| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

...

Wir warten …


Eigentlich sollte der Koffer heute kommen. Kann noch sein oder aber auch nicht, da ja gestern die Autobahn wegen eines schweren Unfalles gesperrt war. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso man diese Gefahrguttransporte auf der Autobahn durchführen muss. Fand das erschreckend, dass Autofahrer, wie auch Feuerwehr erst einmal im unklaren gelassen worden sind. Naja …

Heute mussten wir erst noch einmal zum Amt, wie das eben so ist. Und dieses Mal, da sind wir eben schlauer und lassen ins nicht wieder ins Bockshorn jagen. Da ist ja bzgl. der Eingliederung für den Grizzly letztens so alles anders gelaufen, wie es sein sollte. Der neue Chef vom Grizzly hat sich vorhin bei selbigen noch gemeldet und „willkommen im Team“ geschrieben.

Jetzt hoffe ich, dass eine der beiden Wohnungen, wo Haustiere erlaubt sind, für uns was sind. Bei der einen, da könnte ich mit Sally immer wunderbar durch die Weinberge zu den Römergräbern laufen. Mein Gott, wie oft haben wir da gesessen und einfach nur doof in die Landschaft geschaut. Wir kennen das ja alles und es ist eine unbeschreibliche Freude in uns. Die Nachbarin meinte gestern zu mir, dass da wieder ein bisschen mehr Glanz in meinen Augen sei.

So wie sich das da in Aurich zeigt, mit all den Verbrechen die geschehen, ist das auch nichts mehr für uns. In der letzten Zeit, sind da mehrfach schlimme Sachen passiert. Direkt da wo der Grizzly arbeitet, ist ein Mann niedergestochen worden. Da kann man sich dann vorstellen, dass die Angst nun auch mitgeht. Es interessiert die Menschen auch nicht, dass die Polizeidirektion Aurich in unmittelbarer Nähe ist. Zudem die ständig betrunkenen jungen Leute, die da herumstehen und die Menschen anpöbeln. Ich war schon froh, dass ich am Montag das früh genug gesehen hatte und einen anderen Eingang zum Caro nahm. Und dann meldete der Grizzly, dass nun eben Hunde da doch rein dürfen. Hatte der neue Betreiber zuerst nicht zugelassen und nun auf Beschwerden der Kunden reagiert. Wenn Hunde ordentlich erzogen sind und Mensch sich kümmert, passiert auch nichts.

Ich fühle mich soweit Okay. Habe jetzt die Schmerzmittel drastisch reduziert, da sie sowieso nichts bringen. Nächste Woche dann dem Hausarzt mitteilen, dass Ende Januar, dann auch Ende mit der Behandlung bei ihm ist. Das ist ein wenig Schade, denn der Arzt hat mir wirklich sehr gut geholfen. Aber, ich habe ja meine alte Hausärztin an der Mosel. Die bekommt dann halt einen fetten Ordner mit Unterlagen dazu.

Sally wird es mit Sicherheit gefallen, denn sie fand es ja den einen Tag an der Mosel schon toll.

Gepackt sein wird schnell. Wir haben ja aufgrund der letzten Umzüge sehr, sehr gut reduziert. Das unterscheidet uns von einer Bekannten, die ihre neue Wohnung zu voll stehen hat. Man muss sich von Sachen trennen können.

So denn, wir warten auf den Koffer.

Pfoten-Anekdoten 16.10.2019, 15.11| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Auf geht es!

So denn liebe Leser, jetzt ist es wirklich amtlich, der Vertrag unterschrieben. Es geht nach 8 Jahren wieder zurück an die Mosel. Die Gespräche zwischen waren intensiv und die Tiere wurden auch gefragt, die sagten allerdings nichts. Hm …

Wir freuen uns wie bekloppt. Auch, dass der Grizzly im „hohen“ Alter nun wieder oder noch einmal eine neue Stelle gefunden hat. Eben eine, die er machen kann, ohne sich das Kreuz zu verbiegen oder weitere Schäden davon zu tragen.

Im Moment rödelt unser Anwalt hier noch an drei Sachen für uns. Es sieht aber gut aus und wir haben etwas geschafft, gehen „eigentlich“ glücklich zurück an die Mosel.

Bei mir ist nun auch klar, was mich gesundheitlich so dermaßen aus der Bahn geschleudert hat. Der Hinweis kam aus der Fibro Gruppe und auf Epstein Barr, wären wir fast nicht gekommen. Infektion wohl 1985 und seither prügelt der Blödmann auf mich ein. Muss man mit leben und es ist gut zu wissen, was es ist. Den Virus tragen fast 90% aller Menschen in sich. Nur bei manchen, da lösen die halt was aus, was nicht so schön ist. Egal!

Jetzt heißt es Kündigung Wohnung schreiben. Vermieter an der Mosel anfunken, Umzugsunternehmen anfunken und so weiter.

Pünktchen kommt zurück wo sie herkommt und Sally durfte ja auch letztens Moselluft schnuppern.

Wir sind glücklich!

Pfoten-Anekdoten 15.10.2019, 14.10| (5/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Moin

Moin aus dem regnerischen Norden. Boah, so langsam sollte es mal gut sein mit der Befeuchtung. Man weiß schon nicht mehr, wie man gekleidet sein soll. Hund hat es da einfacher. Der trägt ja grundsätzlich sein Kleid am Körper. So langsam wird das Fell bei Sally auch wieder dichter. Hatte da im Sommer ja ein bisschen ausgedünnt.

Ich packe jetzt gleich meinen Koffer noch einmal um. Morgen um spätestens 16.00 Uhr geht ab nach Bad Breisig und am nächsten Tag dann weiter für einen Tag an die Mosel. Auch wenn Feiertag ist, es soll ja Betriebe geben, die auch an solchen Tagen ein Vorstellungsgespräch machen. Und genau das passiert am Donnerstag. Da der Grizzly ja nur einen Einjahresvertrag in der Tasche hat und der Arbeitgeber sich bisher nicht zu Wort gemeldet hat, ist der Gatte dazu verpflichtet, sich zu bewerben. Post von der Agentur für Arbeit kam schon. Und da der Betrieb, in dem der Grizzly seit Januar tätig ist, nicht so läuft, wie die sich das gewünscht haben und es auch Gemotze gab, haben wir entschieden, dass wir die Fühler in die Heimat ausstrecken. Die Mosel ist nun einmal unser Zuhause und wenn man bedenkt, dass wir da vor acht Jahren weg sind. Wow.

Letzte Woche waren wir in Wittmund, haben mit den zuständigen Leuten vom Amt geredet und die haben es eingesehen. Wir waren ja nun auch eigentlich nur wegen Langeoog hier in den hohen Norden gekommen. Was sich draus entwickelt, konnte keiner ahnen.

Für mich persönlich wäre es toll, denn so bekomme ich wenigstens einen Teil meiner Depressionen in den Griff. Also hoffe ich. Es bestünde auch die Möglichkeit einer Therapie, die hier nicht so stattfinden kann.

Wir haben hier tagelang geredet und dann beschlossen, dass es Zeit wird, die Heimat aufzusuchen. Da kennen wir uns aus, da verstehen wir die Leute.

Hier war eben noch ein bisschen was zu erledigen. Das ist getan und so bis Ende nächster Woche, sollte auch das Gutachten aus Bremen vorliegen. Der Gutachter hat ja klipp und klar gesagt, dass beim Grizzly eine Berufskrankheit vorliegt. Und eigentlich weiß es die BG auch. Wir haben ja die Fallakte bekommen und es ist schon erstaunlich, wie die verschleppen und verzögern.

Jetzt lassen wir uns mal überraschen, wie und ob das alles klappt. Schön wäre es.

Pfoten-Anekdoten 01.10.2019, 12.46| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Tag!

Oh, die haben was mit mir vor! Also, eigentlich will ich mit Frauchen ja „nur“ zu meiner Patentante. Das sollte zwar schon seit heute sein, doch meistens kommt es anders. Eigentlich wollten wir ja dann Freitag fahren. Aber, da müssen Herrchen und Frauchen dringend noch zum Amt. Also fahren wir nun definitiv am 02.10.2019 mit einem Auto nach Bad Breisig und dann wollen die beiden Zweibeiner mit mir am 03.10.2019 an die Mosel fahren. Da findet was statt und irgendwie sind die Menschen hier komplett aufgeregt. Also, eigentlich hat mein Herrchen da was zu erledigen und ich darf derweil mit Josi an der Mosel spazieren gehen. Wenn ich das nun richtig verstanden habe, wollen die beiden schauen, dass es nach Hause geht. Wie auch immer die das meinen. Ich werde berichten, bin gespannt und naja, meinen Koffer habe ich letzte Woche schon gepackt gehabt. Musste ja nicht viel rein, da meine Sachen, ja sowieso bei meiner Patentante sind.

Heute um 15 Uhr, müssen die beiden Zweibeiner zum Anwalt, denn da ist wieder was passiert, was nicht hätte passieren dürfen. Besonders, wenn man Versicherungen abgeschlossen hat.

Ansonsten?

Die Medis bei Frauchen sind reduziert worden und jetzt gibt es eben nur AntiZuck und was zum Pennen. Die anderen, die mal wieder aufgeschrieben wurden, darf Josi nicht nehmen. Eben wegen der Epilepsie und dem Glaukom. Nicht so einfach.

Jetzt warte ich mal ab, was sonst noch die Tage so passiert. Ich werde berichten. Frauchen sagt, es legt sich langsam der Schleier. Was immer das nun wieder bedeutet.

Pfoten-Anekdoten 23.09.2019, 12.28| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sally schreibt

Öhm ...

Waren gestern beim Tierarzt, Nachschub holen. Tablette für Hund und Katze. 
Lustig, die Tabletten sind ja heute so, dass Hund die mit einem Happs nimmt. Die riechen nach Hundefutter. Hab dran gerochen, das stimmt. Bei der Tablette für die Katze konnt ich keinen Tierfuttergeruch vernehmen. 
Da ich ja ein bisschen ungeschickt, was Sehen und Greifen angeht, war das auch Gaudi in der Küche. 
Anstatt ich an der Tablette rieche, wie sie noch am Stück war, hielt ich meinen Rüssel in der Mörser. 
Kommen Sally und der Grizzly an und schauen beide blöd. Der Grizzly:" und, am koksen?" und Sally beim zurückgehen ins Wohnzimmer:" sag ich doch, grenzdebil!"
Egal, jetzt haben alle ihre Medis bekommen.

Pfoten-Anekdoten 17.09.2019, 20.04| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Nebel des Grauens?

Boah gruselig ...
Erst einmal schaute mich Sally etwas konstatiert an, da meine Frisur echt Hammer war. So einen großen Igel am Morgen, das verträgt nicht jeder Hund und der Rumäne erst recht nicht, da wird er dann wieder sensibel.
Wir treten vor die Tür und ich noch so im jugendlichen Wahn: " raus und erst einmal die frische Luft einatmen!"
Da merkten Hund und ich aber flott, dass da keine war. Im Nebel, der nette Duft der Biogasanlage, der uns innig umarmte. Bäh, braucht ma
n nicht.
Wir tappeln los durch den Nebel und Sally stiert vor sich hin. Ich dann so: " sollte da jetzt wie aus dem Nichts die Black Pearl auftauchen, dann rennen wir!"
Wie üblich versteht Hund dann nur rennen. Weil, welcher Hund kennt schon "Fluch der Karibik"?
Sally hockt sich auf die Wiese und die Morgentoilette ist flott erledigt. Ich habe mir die Richtung meines Hundes gemerkt und hoffe, dass auch weiterhin selbiger an der Leine ist und nicht durch einen Raptoren ersetzt wurde. Ich nähere mich durch dem Nebel meinem Hund, der auch gleich andeutet, dass ich den Scheiss entfernen dürfe. Ich bück mich, will gerade alles einsammeln, da fängt der Rumäne an zu scharren. Es fliegt Gras, Erde und was dunkles auf mich zu. Der Hund grinst fies. Ich schau an mir runter, Glück gehabt, sauber geblieben. Der Hund so: " Mist!"
Durch den Nebel zurück ins Haus und dann Frühstück.
Der Rumäne hat schon gepupst, meine Frisur ist in sich zusammen gefallen.

Pfoten-Anekdoten 30.08.2019, 13.26| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Bremen und TV Team

Also, wir sind heute nach Bremen gefahren (haben uns auch nur einmal vergurkt, da das menschliche Navi niesen musste, wie es wichtig wurde) weil der Gatte heute zum Gutachter bzgl. der BGHW musste. Neurologisches Gutachten, denn bekanntlich hat es ihm ja 2016 die linke Hand verkrüppelt, was einem Linkshänder nicht gut tut.
Gute zweieinhalb Stunden ist der Gatte in der Begutachtung gewesen und der Arzt hat dann klipp und klar gesagt, dass es eine Berufskrankheit sei und er nicht verstehen könne, wieso die Kollegen das ignorieren. Im Übrigen steht die Erfrieung außen vor, denn der Doktor drückte am Unterarm eine Stelle und meinte " die ist kaputt, sie haben durch den Bizeps die Loge abgedrückt und die hat dann den Nerv unterversorgt, weswegen der Daumenballen und die komplette Daumenbinnenmuskulatur verschwunden ist!"
Oha, also hat der Gatte wie ich vor drei Monaten einen wirklich unabhängingen Gutachter erwischt.
"Ich werde das Gutachten in Ihrem Sinne schreiben (müssen), ich arbeite für keine Krankenkasse und keine Versicherung!"
Damit steht die BGHW wirklich doof da, denn die haben 2017 schon "intern"festgestellt, dass der Gatte durch die Arbeit den Arm, die Hand geschrottet hat, wollten es nicht zugeben. Der interne Bericht liegt uns vor.
Wenn das nun ein Beschluss wird, dann kommt eine fette Nachzahlung auf den Gatten zu.
Wäre gut, denn schlussendlich kann der Gatte nicht mehr das machen, was er gerne würde. Beruflich, wie auch Privat.
Der Gutachter fragte dann auch, warum ich nicht mit in den Raum gekommen sei, was der Gatte mit "sie hat gesagt, ich sei erwachsen und sie gehe sich einen Kaffee trinken!" beantwortete.
Habe dann einen Kakao getrunken (das Bild) und dann draußen gesessen und mich dann zwei Stunden zuquatschen lassen. Gut, dass ich nach dem Kakao eine Tilidin eingenommen hatte. Ohne die, hätten die mindestens drei Notoperationen an von mir gebissenen Leuten durchführen können. Egal, wo ich mich hinsetzte, schwups Leute die mit mir reden wollten. Boah wie gut, dass ich mein Hörgerät in Blomberg gelassen hatte. Gut, manchmal passte meine Antwort nicht so ganz (sah ich am blöden Blick der Leute) aber egal.

Auf der Rückfahrt eine kurze Diskussion, wie wir zu fahren hätten. Der Gatte meinte, dass wir Richtung Leer müssten und ich dann "nee, Wilhelmshaven, Gruß vom menschlichen Navi!" Kurzes Motzen vom Gatten und dann Richtung Wilhelmshaven abegbogen und sieh an, ich hatte Recht.
Um 15.30 Uhr waren wir wieder in Blomberg.Sally Gassi geführt und dann zum Tierarzt. Sind wirklich die ollen Flöhe, die da aktiv sind. Tablette bekommen und Spray für die Hütte hier habe ich noch zusätzlich bei denen gekauft.
Und ey, da war ein Kamerateam, die über die Tierarztpraxis berichten werden. Wir kamen da mit unserer Maus rein und dann schwups, Mikro vor die Nase, was denn los sei. Wie der Kameramann mit der Kamera immer näher an Sally ranging, schaute sie doch recht irritiert. Voll süß. Und wie wir nach der Behandlung an den Tresen zum Bezahlen kamen, schwups wieder Mikro vor die Nase und Antworten gegeben. Mal schauen, ob wir drinne sind oder rausgeschnitten werden.
Lustig war es und ich könnt wetten, dass ich den Assistenten schon irgendwo gesehen habe.

Pfoten-Anekdoten 20.08.2019, 21.09| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Flohwalzer

Das war eine Nacht für uns ...

Habe ja gestern geschrieben, dass meine werte Hundedame eine Koalition mit den Flöhen aus Blomberg eingegangen ist Eine Sache, zu der ich nicht gefragt wurde. So frei nach dem Motto "nimm es hin und bürste mich"

Okay, wir (Hund und ich), haben dann die Nacht noch einmal im Badezimmer gehockt und jede Locke einzeln ausgekämmt. Ähm, eigentlich habe ich gekämmt, der Hund hat auf "du kannst mich mal" gemacht. Sieht toll aus, wenn man im Bad mit dem Flohkamm hinter seinem Hund her ist und dieser sich immer im Kreis dreht. Das geht auf den Kreislauf, besonders bei den Medis, die ich nehmen muss. Ich habe dann irgendwann nur noch "I`m going slightly mad" gesungen und Hund hat sich an die Tür gesetzt.

Nun gut, ich denke mal, wir düsen heute abend zum Tierarzt. Da ich ja nicht autofahren darf ( bei Epilepsie, wie bei mir, ein bisschen heikel) muss ich ja auf den Grizzly warten. Fahrrad darf ich ja auch nicht und drum warten wir hier.

Aber, es ist schon echt erstaunlich, wie die Biester sich halten. Während die Katze zu 100% flohfrei ist, haben die sich alle bei Sally zur Fellparty (andere würden es Pyjama-Party nennen) getroffen.

Heute morgen beim Gassi, haben wir Milow und Frauchen getroffen und die meinte, dass der kleine Schatz ( der ist wirklich schnuckelig) auch mal von einer "seltsamen" Fliege gebissen wurde und seither, sobald er auch nur eine selbige sieht, mit Panik in den Augen flüchtet.

Was immer es sein wird, wir werden es erfahren. Ich pups ja schon die Nacktschnecken vor der Haustüre an "wehe du hast Flöhe"

Ich muss echt mal in Therapie ... tz

Pfoten-Anekdoten 19.08.2019, 19.50| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Fliegen

Boah, ich grad raus mit 'nem Käffchen während es erneut regnet. Wie ich da so sitze (Logia) kommt ein Schwarm Fliegen angesaust. Alle fein im Friesennerz und kleinen Gummistiefeln bekleidet. Ich so:" was ist denn mit euch los, was wollt ihr hier?"
Die Fliegen im Chor: " na wenn es regnet, dann suchen wir uns ein nettes Plätzchen im Haus und warten ab. Eventuell ziehen wir auch für immer ein!"
Ich so: " iss jetzt nicht möglich oder? Hab ja noch nie gehört, dass Fliegen bei Regen ins Haus wollen!"
Die Fliegen so: " hast nicht zugehört? Eine weise Frau hat es doch letztens noch mitgeteilt. Wir kommen immer ins Haus, wenn es regnet, danach hauen wir ab. Wo dürfen wir die Mäntelchen und Stiefelchen abstellen?"
Ich dann rein, Tür zu.

Wollte jetzt nicht, dass es bei mir, wie bei Kishon endet.

(C) Ursula J. Geisbusch

Pfoten-Anekdoten 16.08.2019, 22.05| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Tagchen!

Sally hat eine neue Frisur. Ich war es leid, dass der Pelz am Kragen bei ihr immer weiter wuchs und sich darin so alles verstecken konnte, was nicht gefunden werden wollte. Also habe ich Hand angelegt und es scheint gut geworden zu sein, denn vorhin, wie ich bei dem Frisör im Dorf einen Termin für mich holte und Sally dabei war, bekam mein Hund dann Komplimente. Ja, die Maus ist sowieso süß und tut gut und ihre Augen sind wirklich der Spiegel einer wundervollen, reinen Seele. Zufällig ist die „Haardesignerin“ auch noch die Besitzerin von Sallys Freund Milow und so bekam mein Hund dann auch natürlich ein Leckerchen. Fein Sitz gemacht und dann die Pfote hoch. Mumpf und dann sich weigern, den Saal zu verlassen. Sally eben.

Ich war heute beim Zahnarzt und habe meine beiden Kronen verpasst bekommen. Jetzt beiße ich mir nicht mehr auf die Zunge. Das passierte mir ständig durch das Provisorium. Mein Zahnarzt macht das alles sehr nett, ruhig, er weiß ja um meine Probleme.

Jetzt werde ich also mit erneuerten Beißerchen wohl besser zurecht kommen. Das war eine Sache, die seit 2013 stattfinden sollte und immer verschoben wurde. Trigeminus und Epilepsie lassen grüßen.

Natürlich hat Herr Trigeminus sich bei der Behandlung gemeldet und mich ausgeknockt. Ich lerne damit umzugehen und immer mehr Leute wissen, dass ich eben nicht so kann, wie ich will. Mal abgesehen, was ich Euch im gesperrten Beitrag mitgeteilt habe.

So langsam kommt auch Urlaubsstimmung auf. Der Grizzly hat extra Urlaub angemeldet, damit er Sally und mich nach Emden zum Bahnhof fahren kann. Wir machen erst eine Woche Urlaub hier in Blomberg und dann geht es für Hund und mich los. In der Zeit will der Grizzly dann die Haube seines Autos spritzen. Der Calimero hat ja nun schon eine neue Hüfte bekommen. Man kann sich durchaus auch um ältere Autos kümmern. Man muss sie nicht verhunzen.

Ansonsten?

Mal flott drei Anfälle gehabt, weil ich da eine Sache vollzogen habe, die fällig war. Ich soll nach mir schauen, mich kümmern und entscheiden. Ich mache das. Was ist wichtig? Mein Mann, mein Hund, meine Katze! Meine kleine Welt!

Nun schauen wir mal, es hat wieder Gewitter gegeben. Sally und ich haben den Weg vorhin kurz vor Ausbruch geschafft. Wobei ich schreiben muss, dass Sally sich eigentlich schon untern Kastanienbaum retten wollte, obwohl noch nicht viel „Wetter“ war. Ich musste sie überreden und habe gesagt, dass der Blitz uns nicht bekommt und das der Donner nichts schlimmes sei. Naja, der kritische Blick meines Hundes ist dann immer Gold wert „die Alte tickt doch nicht sauber“.

Sally tappelt aber dann brav mit. Drum liebe ich sie. Vertrauen!!!

Pfoten-Anekdoten 14.08.2019, 17.30| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Einfach nur geschrieben

Dieser Beitrag kann nur mit einem Gäste-Passwort gelesen werden!

Pfoten-Anekdoten 07.08.2019, 23.46| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

War da!

Ist nicht einfach für mich gewesen, denn ich stand schon mehrfach einfach so vor Hösti und dann kam das Nervenzuckrn. Heute dann endlich habe ich es geschafft!


Pfoten-Anekdoten 02.08.2019, 15.06| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Huhu ...

Moin zusammen.

Mit Sally ist alles in Ordnung, kein Tumor. Da sind uns (und gerade mir) gestern mehr zehn Zentner Steine vom Herzen gefallen. Das letzte, was ich hätte jetzt noch ertragen können, wäre die bestätigte Verdachtsdiagnose gewesen. Gut gegangen und ich möchte, dass Sally mindestens 14 Jahre alt wird. Sie hat es verdient, denn sie ist so ein wundervoller Hund. Von beiden Vorgängern etwas in sich und das macht sie so erstaunlich. Was ich immer mehr an der Maus liebe, sind ihre leuchtenden Augen. Sie blinken, glühen vor Freude und Glück. Sich daran erfreuen zu dürfen, das baut mich auf.

Zu mir kann ich nur sagen, dass jetzt nach der nächsten Diagnose, sich viele Dinge aus bewusst erlebten 47 Jahren erklären. Tut weh, eben auch, weil ich nun weiß, warum und wieso so vieles passiert ist.

Nun gut, ich sterbe daran nicht. Wird nur eben (wenn es denn überhaupt einen Weg daraus gibt) ein langer Weg. Es gibt eben gewisse Erkrankungen die sind da, da kannst du nichts machen.

Selbst der Grizzly meinte „ich verstehe nun so viel mehr“ und das soll schon was heißen. Auch werden mein Hausarzt, den ich seit Diagnose nicht mehr gesprochen habe und auch mein Anwalt sagen, dass sie es geahnt haben. Beide hatten ja wegen mir das persönliche Gespräch mit dem Grizzly gesucht.

Verloren in mir selber, gefangen in mir selber. Wow, das Kind war nie „komisch“.

In diesem Sinne, ich bemühe mich, mehr zu schreiben.

Danke!

Pfoten-Anekdoten 05.07.2019, 17.59| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

...

Dieser Beitrag kann nur mit einem Gäste-Passwort gelesen werden!

Pfoten-Anekdoten 28.06.2019, 21.27| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Alles Kacke!

Gestern Abend wollt ich Sally auskämmen, da sie eben sehr viel Fell hat und man sich dranhalten kann mit der Pflege des Felles. Wie ich dann so Richtung Popo des Hundes kam, die Rute anhob, schoss auf einmal Blut auf den Boden. Ich komplett durch den Wind, den Grizzly noch gerufen. Klar, so wie das sich zeigte und ereignete, ein Fall der Analdrüse von Sally.

Heute dann die Diagnose, dass es ein Analbeutelabzess und eine Umfangsvermehrung am Anus rechts ist. Erst einmal Antibiotika und Schmerzmittel und die Tierärztin meinte zu mir, dass wenn das nicht verschwindet und allein durch das jetzige Fühlen, es ein Tumor sein könnte. Eben, weil die Vermehrung extrem groß sei.

Ich kann gar nicht beschreiben, was in mir los ist und welche Panik ich schiebe. Leider hat Sally keinerlei Anzeichen gehabt, dass da was in ihr brütet. Wie so oft bei den Haustieren, weil sie nicht reden können. Ansonsten, würden sie uns sagen können, was bei ihnen los ist.

So also, hat Freund Hiob mal wieder zugeschlagen und ich hoffe, dass es nicht wirklich so schlimm ist. Sally wird morgen mal eben acht Jahre alt.

Alles Kacke!!!

Pfoten-Anekdoten 19.06.2019, 18.43| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Moin

Wir bereiten uns hier auf Sally ihren achten Geburtstag vor. Der ist am 21. Juni und dann ist die Maus auch schon sechs Jahre bei uns. Kinners, was die Zeit vergeht. Wir überlegen noch, was es geben wird. Also neuen Hundekorb oder was anderes. Sally liegt im Moment so gerne auf der Flauschedecke.

Nachdem wir uns nun dazu durchgerungen haben, dem Hund mal so ein Halsband gegen alles umzubinden, haben wir Ruhe vor allen Viechern. Weiß der Geier, wo die Flöhe hier in Blomberg sitzen. Ich habe da so eine Hecke im Verdacht. Sähe nur doof aus, wenn ich eine Probe nehmen würde.

Und toll, es beginnt wieder die Krötenzeit. Hatten da gestern Abend auf der letzten Runde so vier Stück um uns herum. Demnächst dürfen wir am Reihertief wieder hüpfen.

Ich laufe übrigens jetzt mit zwei normalen Schuhen, da der olle medizinische viel zu groß war und ist und ich da ständig mit umgeknickt bin. Es geht jetzt ganz gut und wenn ich aufpasse, passiert auch nichts.

So denn, ich pflege meinen Sonnenbrand. War zum Kaffee und hatte meine Mütze vergessen. Das Gesicht brennt wie verrückt. Nun ja, selber schuld.

Pfoten-Anekdoten 13.06.2019, 22.41| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Huhu ..

Moin zusammen, melde mich mal wieder hier auf der Seite. Ist soweit alles Okay. Es stehen noch ein paar Termine an und ich fiebere dem 26.06.2019 entgegen, denn dann kann ich wohl den ollen Schuh und eine Krücke in die Ecke feuern. Ist langsam wirklich nur noch lästig. Die Narbe ist fast gar nicht mehr zu sehen. Nun ja, das Heilfleisch ist eben vorhanden.

Sally geht es gut und wir feiern ja im Juni ihren achten Geburtstag. Die Maus ist der Hammer und die Leute hier im Dorf staunen natürlich, dass der Wirbelwind sich so gut mit Frauchen an Krücken benimmt.

Nächsten Monat geht es mit Gertrud und Madita dann für einen Tag nach Langeoog. Ich sehe dem Ausflug mit gemischten Gefühlen entgegen. Natürlich wäre ich gerne noch da. Allerdings nicht unter den Umständen. Und so wie es scheint, wird es auf der Insel immer krasser. Wenn die wirklich den zum Bürgermeister wählen, der als Hausverwalter der Ferienwohnungen gutes Geld verdient, dann wird es nichts mit Wohnraum für die, die dort arbeiten und wohnen wollen. Nun ja, Geld regiert halt überall die Welt. Leider!

Pfoten-Anekdoten 10.06.2019, 21.37| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Wenn es denn sein soll!

Josis treuer Freund und Bekannter Hiob hat mal wieder was von sich hören lassen. Wie Frauchen aus dem Krankenhaus kam, war ihre linke Hand fast dunkelschwarz, denn der Narkosearzt hatte, obwohl Josi gesagt hat, dass man an den Händen keinen Zugang legen kann, trotzdem sein Glück versucht. Zudem war ein kleiner blauer Fleck in der linken Achselhöhle zu sehen und eigentlich denkt Mensch sich dann, dass das durchaus sein kann, denn schließlich betten die einen ja vom OP Tisch ins Bett zurück.

Jetzt ist aus dem blauen Fleck eine Stelle geworden, die sich komplett von einer Seite zur nächsten zieht und tara, Josi hat den Krankenhauskeim herzlich begrüßt. Freund Hiob dachte sich wohl, dass es sonst zu langweilig würde.

Jetzt heißt es für Frauchen, den Scheiß loswerden, was bei dem sowieso immer auf der Kippe stehenden Immunsystem nicht so einfach.

Im Krankenhaus eine Schwester hatte so beifällig erwähnt, dass die Leitungen alt und zu lang wären und man das Wasser länger laufen lassen müsse. Allerdings kam die Mitteilung erst fünf Tage nach der OP und natürlich hat Frauchen sich gewaschen.

Voll in die Scheiße gegriffen und ich kann durchaus verstehen, dass hier die Nerven blank liegen. Zumal die Krankenkasse nun meint, Frauchen solle mal einen Reha Antrag stellen, das würde auf einen Schlag die Gesundheit wieder herstellen.

Wird wohl nix, denn mit Keim, lassen die Frauchen sowieso nirgendwo rein. Jetzt heißt es nur hoffen, dass es nicht auf die operierte Stelle übergreift. Linke Seite, wo „Entzündung“ ist die, wo im September 2018 die Schulter OP war.

Und sonst so? Uns Tieren und auch dem Herrchen geht es gut. Wir versuchen natürlich unser Bestes hier für gute Stimmung zu sorgen. Wird schon alles werden. Grüße an Euch und geht wählen (und wenn das Kreuz für die Tierschutzpartei gilt), denn die Deppen sollen nicht weitermachen wie gehabt.

Pfoten-Anekdoten 25.05.2019, 12.02| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sally schreibt

Moin!

Hallo miteinander.

War ja nun ein bisschen Ruhe hier und das musste auch so sein. Erst einmal der Besuch im Krankenhaus mit der OP am linken Fuss und nun die Hoffnung, dass das auch gutgehen wird. Gott sei Dank, heilt die Wunde gut ab und jetzt auch nur noch fünf Wochen auf Krücken gehen. Ja, ja, ich weiß, man nennt das nun „Unterarmgehstützen“. Pfft, mir doch egal. Ich sage auch immer noch Negerküsse!

Am 16.05.2019 war ich dann in Verden an der Aller zur erneuten Begutachtung, weil der, der am 06.03.2019 ja schon an mir dran war, nicht gewertet wurde. Eben, weil der für die DRV gearbeitet hat. Man kann sich den Bammel vorstellen, den ich hatte, wie ich die Praxis da in Verden betrat. Erstaunlicherweise, ging das dieses Mal dann auch anders ab. Ich wurde nicht angepflaumt, man hörte mir zu. Da war ich dann doch schon perplex, denn bisher war es ja immer so, dass man mich zur Schnecke machen wollte. Ich erinnere mich noch mit Schrecken an den in Oldenburg, der mich anbrüllte.

Auf jeden Fall hat die Gutachterin zum Schluss dann auch mitgeteilt, wie sie sich das bei mir vorstellt. Eine ordentliche Therapie muss her und zwar ohne Druck von Außen. Mein Körper, meine Seele vertragen keinen Stress mehr. Soweit war ich ja mit meinem Doktor schon und wir arbeiten dran. Nichts desto, soll ich mal schauen, dass ich in eine Reha/Schmerztherapie komme und zwar stationär. Mache ich, wenn das mit Sally machbar ist. Mittlerweile sind die ja soweit, dass die verstanden haben, dass die Fellnasen zum Menschen dazu gehören und dabei sein dürfen.

In nunmehr zwei Wochen sollte ich Bescheid wissen, ob ich dann erst einmal in die EU Rente geschickt werde.

Der Grizzly hat nun auch bzgl. der BGHW einen Bescheid bekommen, dass er nach Bremen zum Gutachter muss. Ihr lest, es geht eben weiter und das Bangen und Hoffen ist weiterhin der Wegbegleiter.

Und die Fellnasen?

Denen geht es gut. Pünktchen rotzt immer noch und wir haben beschlossen, dass wir die kleine, alte Katze jetzt nicht zu einer großen Untersuchung abgeben. Im Grunde könnte sie dasselbe wie Greta haben. Scheint so zu sein, dass unsere Tiere mit den Keimen und Sporen, die so umherschwirren auch nicht mehr zurechtkommen. Seltsame Welt und Zeit.

Sally macht im Moment den lieben Behindertenhund. Sie trippelt neben mir her, wenn wir bzw. sie mal aufs Klo muss. Da staunen dann die Nachbarn und auch Autofahrer, die an uns vorbei sausen.

Sally mein Seelenhund, der mich mit einem Schleck über das ganze Gesicht begrüßte, wie ich wieder aus dem Krankenhaus nach Hause kam.

Tja, und ich muss schauen, dass ich wieder in den Rhythmus komme, den ich mal hatte. Ich werde mir Mühe geben.

Pfoten-Anekdoten 21.05.2019, 16.00| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Frauchen blubbert mal wieder

Sally:



Pünktchen:

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Interne Seiten
Statistik
Einträge ges.: 530
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1247
ø pro Eintrag: 2,4
Online seit dem: 01.01.2008
in Tagen: 4336
Gebt Euren Senf dazu *gg*
Ocean:
Ganz viel Energie für die Umzugsarbeiten und
...mehr
Mauve:
AnyVan ist eine Suchmaschine für Umzüge. Rich
...mehr
19sixty:
Jetzt geht es schnell. In Nullkommanichts sei
...mehr
BergfalkeR:
Wann ist es mal nicht so, dass sich Ämter (in
...mehr
Gudrun:
Na, dann wird das ja langsam Ernst. Aber bitt
...mehr
BergfalkeR:
Fenster putzen ist auch nicht so wirklich mei
...mehr
Ocean:
Mal ganz liebe Grüße zu dir - wie schön, dass
...mehr
Gudrun:
Nein, meine Liebe, Fenster sollte man bei Son
...mehr
BergfalkeR:
Ich hab mir das alles jetzt bildlich vorgeste
...mehr
Gudrun:
:hai: Kann mir nicht passieren, ich habe übe
...mehr